Die Stabilität einfach gekoppelter, parametererregter by Dipl. -Ing. Herbert Krumm, Professor Dr. -Ing. Günter

By Dipl. -Ing. Herbert Krumm, Professor Dr. -Ing. Günter Dittrich (auth.)

Show description

Read or Download Die Stabilität einfach gekoppelter, parametererregter Drehschwingungssysteme mit typischen Ausführungsbeispielen PDF

Similar german_4 books

Electronic Commerce Electronic Business: Strategische und operative Einordnung, Techniken und Entscheidungshilfen

Der Leser erhält mit diesem Buch eine umfassende Darstellung aktueller Entwicklungen bei digital enterprise und digital trade Systemen. Vier Schwerpunkte werden systematisch dargestellt: - eine globale und intestine verständliche Einführung in die Begriffswelt mit praktischen Beispielen;- eine ausführliche Darstellung der technischen Infrastruktur, die Beziehungen zwischen Netzwerken, Diensten, Protokollen, Middleware und Business-Objekten aufzeigt; - eine praktische Hilfestellung für die Planung eigener Dienste mit einem detaillierten Kriterienkatalog zur Auswahl geeigneter Softwarelösungen und - eine examine am Markt verfügbarer Systeme von BroadVision, IBM, Intershop und SAP.

Extra info for Die Stabilität einfach gekoppelter, parametererregter Drehschwingungssysteme mit typischen Ausführungsbeispielen

Sample text

Selbst Dampfungen werden ein solches System in diesem Bereich schwerlich betriebssicher machen. Bevor dieses wegen der fehlenden Schwungmasse etwas theoretische Beispiel verlassen wird, sei folgendes in die Betrachtung einbezogen : Homogene Hubkolbenmaschinen ahneln sich nach den oben gemachten Feststeilungen in ihrem Aufbau stark, wenn man den Einflul3 des Kropfungswinkels unbeachtet lal3t. Dal3 dieser jedoch auf die Stabilitat einen wesentlichen Einflul3 haben kann, zeigt sich im folgenden: Variiert man den Kropfungswinkel in BUd 15 und 16 zu 5= 5 zwischen den 00 verschiedenen Kropfungen, der angenommen wurde, so andert sich die Zuord- nung der Massentragheitsmomente und damit auch das Aussehen der InstabiliUitsbereiche.

Bild fOb. Dabei vergrot3ert man zuerst den Koeffizienten j1' wahrend aile iibrigen gleich ihrem Mittelwert gesetzt werden, bis j1 = j: erreicht wird. Dann variiert man aileine j2' bis auch j2 gleich dem Soilwert j; ist. Dieses Verfahren wird solange fortgesetzt, bis alle Freiheits- grade beriicksichtigt wurden. Damit ist auch hier der Instabilitatsbereich •• Al Ar bekannt. Eine weitere Moglichkeit, eine StabiliHitskarte flir Systeme zu ersteilen, -44- hat fUr eine groJ3e Gruppe von ausgefUhrten Schwingungssystemen den Vorteil, daJ3 sie fUr mehrere AusfUhrungen giiltige Aussagen zuliiJ3t.

Fiir den Kropfungs- oder Phasenwinkel 6 = 00 liegt die Kom- bination nach Bild 23 vor, fUr die bereits dort die Bedeutung der Grundschwingung im Vergleich zur Oberschwingung erkannt wurde. Vergrol3ert man den PhasenWinkel bis 6 = 180 0 , dann verandert sich die Breite der dargestellten Bereiche. Die Ordnung I der Grundschwingung verliert dabei unwesentlich an Bedeutung. Dagegen werden die Bereiche der Ordnungen I und II der Oberschwingung um ein Vielfaches breiter,und fUr 6 = 1800 iiberwiegt offensichtlich der Einflul3 der Oberschwin- gung erheblich.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 27 votes