Die Grundlagen des technischen Denkens und der technischen by Th. Janssen

By Th. Janssen

Show description

Read or Download Die Grundlagen des technischen Denkens und der technischen Wissenschaft PDF

Best german_4 books

Electronic Commerce Electronic Business: Strategische und operative Einordnung, Techniken und Entscheidungshilfen

Der Leser erhält mit diesem Buch eine umfassende Darstellung aktueller Entwicklungen bei digital company und digital trade Systemen. Vier Schwerpunkte werden systematisch dargestellt: - eine globale und intestine verständliche Einführung in die Begriffswelt mit praktischen Beispielen;- eine ausführliche Darstellung der technischen Infrastruktur, die Beziehungen zwischen Netzwerken, Diensten, Protokollen, Middleware und Business-Objekten aufzeigt; - eine praktische Hilfestellung für die Planung eigener Dienste mit einem detaillierten Kriterienkatalog zur Auswahl geeigneter Softwarelösungen und - eine examine am Markt verfügbarer Systeme von BroadVision, IBM, Intershop und SAP.

Additional resources for Die Grundlagen des technischen Denkens und der technischen Wissenschaft

Example text

Talent und Genie unserscheidet. Die Leistung der schopferischen Arbeit eoll in der Idee, die der exekutiven im Zugriff liegen und die dispositive soli beide in organische Verbindung setzen, die eine fur die andere. genauer beide fiir die Wirtschaft nutzbar m2,chen. ngesehen wurde, aber er ubersieht wieder Jabei, daB Arbeit nur die Wirkung von Energien ist, und verkennt ,omit auch noch das eigentliche unmittelbare Guterelement. Wenn t1() uber den Bcgriff dET Arbeit die Auffassungen und ErkHirungen schon auseinander gfhen, so ist dks noch weit mehr der Fall bei dem dritten Produktionsfaktor, dem Ka pi tal.

Als die Erkenntnis des \Vanllll. en. Die WiSHt'Ilschaft liche Technik wrmag rimeh die Einsieht in den kallsalt'n ZI[K,Ullll1enhallg der ErsdlCinnngen lind in die Grunae des VerfahrcllH die BnlingungPIl lind ctwaigt'n Grenzen der Methoden ill j('

Handelt es sich nicht um eine Ortsveranderung, sondern um eine Bewegung in beschranktem Raume, so kann man auch hier in ahnlicher Weise einen Korper zwangslaufig machen, es handelt sich dann aber nicht um eine zwangslaufige Bewegung in Beziehung zum Raume, sondern um eine solche in Beziehung zu einem anderen Korper. Es kommt also bei den raumlich gebundenen Bewegungen nicht auf die Bewegung des Korpers im ganzen, sondern auf die Abhangigkeit der Bewegung der einzelnen Punkte des Korpers oder materiellen Systems voneinander an.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 31 votes