Das Ingenieurwissen: Werkstoffe by Horst Czichos, Birgit Skrotzki, Franz-Georg Simon

By Horst Czichos, Birgit Skrotzki, Franz-Georg Simon

Das Ingenieurwissen jetzt auch in Einzelbänden verfügbar.
Werkstoffkunde enthält die für Ingenieure und Naturwissenschaftler wesentlichen Grundlagen in kompakter shape zum Nachschlagen bereit.

Show description

Read or Download Das Ingenieurwissen: Werkstoffe PDF

Best german_14 books

Aufgaben der Materialwirtschaft

1. Materialwirtschaft als Teilfunktion des Unternehmens. - 2. Aufgaben und Bedeutung der Materialwirtschaft im Unternehmen. - three. Einfluß der Materialwirtschaft auf die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens und die Volkswirtschaft. - four. Unternehmerische Aufgaben der Materialwirtschaft. - Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen.

Hochspannungstechnik: Grundlagen — Technologie — Anwendungen

Hochspannungstechnik ist nicht nur eine Schlüsseltechnologie für die sichere, wirtschaftliche und umweltfreundliche Energieversorgung, sie kommt auch in den meisten innovativen Technikfeldern wie z. B. der Medizintechnik zur Anwendung. Das Lehrbuch verbindet theoretische Grundlagen mit modernen Technologien und ihren Anwendungen und illustriert die Zusammenhänge anhand von Bildern und Beispielen.

Ehrenamt und Integration: Die Bedeutung sozialen Engagements in der (Flüchtlings-)Sozialarbeit

Das Buch fasst die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Bedeutung des Ehrenamtes für die Integration am Beispiel von Flüchtlingen zusammen. Ausgehend von ihrer beruflichen Praxis als Dipl. -Sozialarbeiterin setzt sich die Autorin unter Berücksichtigung verschiedener disziplinärer Ansätze mit dem Themenkomplex Ehrenamt und Integration auseinander.

Additional resources for Das Ingenieurwissen: Werkstoffe

Example text

B. NiCu30Fe, ,Monel‘) sind sehr korrosionsbeständig, Festigkeitssteigerung durch Aushärten (Zusatz von Al und Si). – Nickel-Chrom-Legierungen: Massenanteile von 15 bis 35% Cr erhöhen die Zunderbeständigkeit und die Warmfestigkeit, z. B. bei Heizleitern mit hohem spezifischem Widerstand. – Nickelbasis-Gusslegierungen, z. B. mit 0,1% C, 16% Cr, 9% Co, 1,7% Mo, 2% Ta, 3,5% Ti, 3,5% Al, 2,7% W (Inconel 738 LC) besitzen hohe Warmfestigkeit durch Ausscheidung eines hohen Volumenanteils der intermetallischen γ -Phase Ni3 (Al, Ti) in die γ-Matrix (sog.

Erwärmen kurz über die Gleichgewichtslinie (GOS) im Austenitgebiet und anschließendes Abkühlen an Luft führt zur völligen Umkristallisation und Ausbildung eines feinkörnigen perlitisch ferritischen Gefüges. – Weichglühen. Verbesserung des Formänderungsvermögens durch längeres Pendelglühen im Temperaturbereich der Perlitumwandlung, wobei sich die im streifigen Perlit vorliegenden Zementitlamellen in die energieärmere rundliche Carbidform umwandeln. – Rekristallisationsglühen. Glühen kaltverformter Werkstoffe unterhalb der Temperatur der Perlitreaktion, sodass Versetzungen durch Erholung oder Rekristallisation ausheilen können und die Verformbarkeit wieder hergestellt wird.

Bersteigt. Beispiel: X5CrNiMo18-10 ist hochlegierter Stahl mit 0,05% C, 18% Cr, 10% Ni sowie auch Mo; Stähle stellen nach wie vor die wichtigsten und vielfältigsten Konstruktions- sowie auch Funktionswerkstoffe dar. Eine kurze Zusammenstellung technisch wichtiger Stähle mit stichwortartigen Angaben über Aufbau, Eigenschaften und Verwendungszweck sowie Sortenbeispielen und zugehörigen Normbezeichnungen gibt Tabelle 3-1. 4 Gusseisen Gebräuchliche Gusseisenwerkstoffe haben C-Anteile zwischen 2 und ca.

Download PDF sample

Rated 4.59 of 5 – based on 28 votes