Computer: Aufgaben im Gesundheitswesen: Kolloquien „Computer by A. Proppe (auth.), N. Hollberg, B. Pleuss, H. Rittersbacher

By A. Proppe (auth.), N. Hollberg, B. Pleuss, H. Rittersbacher (eds.)

Show description

Read Online or Download Computer: Aufgaben im Gesundheitswesen: Kolloquien „Computer in der Medizin - Ergebnisse und künftige Entwicklungen“ 18.–20. November 1970 in Bad Salzuflen und „Zukünftige Strukturen im Gesundheitswesen“ 6.–8. Oktober 1971 in Hannover PDF

Best german_5 books

Sicherheit mobiler Kommunikation: Schutz in GSM-Netzen, Mobilitätsmanagement und mehrseitige Sicherheit

Hannes Federrath ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Informatik der TU Dresden.

Funktionelle Analyse von Kommunikationsprotokollen

Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Kommunikationsprotokoll-Implementierungen zur Bil dung von Rechnemetzen und modemen Telekommunikationssystemen wurden im letzten Jahr zehnt unterschiedlichste formale Beschreibungsverfahren ftir Kommunikationsdienste und professional tokolle vorgestellt, so z. B. auch die von intemationalen Normungsgremien unterstiitzten Spezi fikationssprachen SDL, ESTELLE und LOTOS.

Mathematica als Werkzeug Eine Einführung mit Anwendungsbeispielen

Vor ziemlich genau zehn Jahren stand ich (im Zusammenhang mit Stabilitätsuntersu­ chungen an Hamiltonschen Systemen) vor der Aufgab~, komplizierte Koordinaten­ transformationen bis zu höheren Ordnungen zu berechnen. Nach mehrmonatigen, fruchtlosen Versuchen von Hand - und Blöcken voll Formeln - conflict ich dabei, die Flinte ins Kom zu werfen.

Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, Systeme, Anwendungen

Moderne computergest? tzte B? rosysteme zeichnen sich mittlerweile durch Multifunktionalit? t, erh? hte Benutzerfreundlichkeit, Offenheit f? r unterschiedlichste Anwendungen und Vernetzbarkeit aus. Dennoch ist die anf? ngliche Euphorie des "paperless workplace" inzwischen der eher n? chternen Sicht des "less paper workplace" gewichen.

Additional resources for Computer: Aufgaben im Gesundheitswesen: Kolloquien „Computer in der Medizin - Ergebnisse und künftige Entwicklungen“ 18.–20. November 1970 in Bad Salzuflen und „Zukünftige Strukturen im Gesundheitswesen“ 6.–8. Oktober 1971 in Hannover

Sample text

L. : Aufbau eines Informationssystems und Terminal-DialogBetriebs in einem Klinikum. 11. 1971. 4. REICHERTZ, P. : Arztliche Informatik. 107. Tagung Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Arzte, MUnchen, 8. -12. Oktober 1972. 5. REICHERTZ, P. L. : Summary-Address: Analysis and Concept. XI. IBM-Medical-Symposium, Heidelberg, 4. /6. September 1972 (im Druck). 6. REICHERTZ, P. L. : Die Bedeutung des Computers fUr die Arztliche Praxis heute und morgen. Dt. Arzteblatt~, 2923-2938, (1970). 21 7. REICHERTZ, P.

Sie ist im Grunde ebenso aufgesplittert. Die zahlreichen einschlagigen Vorschriften, deren Geltung in unterschiedlicher Weise beschrankt ist auf bestimmte Personen - oder Fallgruppen, auf gewisse Schutzbereiche oder Verletzungsformen, stellen die Reaktion der Rechtsordnung auf die gegebenen Verhaltnisse dar und diirften den Anforderungen heute, wie ich meine, noch geniigen. 35 Man wird der Feststellung der Bundesregierung in ihrem zweiten Bericht tiber die Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung in der Bundesverwaltung yom 17.

Die Anforderungen an ein solches Gesetzeswerk sind in den Einzelheiten keineswegs voll tiberschaubar. rt. Gleichwohl wurden Versuche unternommen, spezifische Datenschutzgesetze zu kreieren. Den Anfang haben auch hier, wenn ich zunachst auf das Ausland ganz kurz eingehen darf, die Vereinigten Staaten von Amerika gemacht. Ein umfassendes, fUr alle Bereiche des offentlichen und des privaten Lebens geltendes Gesetz ist allerdings auch aus den USA nicht bekannt geworden. Es glbt Gesetze, die Teilbereiche regeln, z.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 32 votes