Caroline Schlegel-Schelling by Sabine Appel

By Sabine Appel

Show description

Read or Download Caroline Schlegel-Schelling PDF

Best german_15 books

Mathematik für Informatiker: Ausführlich erklärt mit vielen Programmbeispielen und Aufgaben

Dieses Buch entstand ausgehend von der Frage, welche Mathematik Informatiker wirklich brauchen. Es vermittelt das mathematische Handwerkszeug fundiert und mathematisch präzise. Zugleich macht es deutlich, an welchen Stellen Sie dieses Wissen als Informatiker brauchen werden. Die große Anzahl von Übungsaufgaben hilft Ihnen, sich ganz gezielt auf Prüfungen vorzubereiten.

Die HOAI 2009 verstehen und richtig anwenden: mit Beispielen und Praxistipps

Das Buch bietet einen praxisnahen Einstieg in die HOAI 2009 und fundierte Grundlagen zur Honorarermittlung für Architekten und Innenarchitekten. Ein Kurzkommentar jedes Paragrafens, Praxistipps zur Anwendung und Beispiele zur Abrechnung und zu speziellen Honorarermittlungstechniken festigen das Basiswissen und bieten eine verlässliche Hilfestellung für die Umsetzung im Arbeitsalltag.

Einführung in die elektrische Messtechnik: Grundlagen, Messverfahren, Anwendungen

Dieses Lehrbuch vermittelt die Grundlagen und Verfahrensweisen der elektrischen Messtechnik zusammen mit ihrer praxisorientierten Anwendung. Nach einer Einführung in messtechnische Begriffe und grundlegende Beschreibungen elektrischer Messgeräte werden die Messprinzipien sowie die analogen und digitalen Verfahren zur Messung der wichtigsten elektrischen Größen erläutert.

Additional resources for Caroline Schlegel-Schelling

Example text

Leßens Höllenstrafen und jede Gottlosigkeit war mir gleich fatal und erregte meine Geringschätzung. Ich las leichtfertige Bücher und belustigte mich am Wiz ohne je einen leichtfertigen Gedanken zu haben. […] Ich hörte Archäologie von meinem Vater sprechen, Naturgeschichte von Bl[u]m[en]bach, Anatomie u Medezin von meinem Bruder, Politik Staatengeschichte von meinem Onkel Brandes – mit dem saß ich spät in der Nacht und ersannen Reden die wir auf dem Schaffot halten wollten wenn wir wie Algemoor sterben dürften –» Auch Caroline äußerte es einmal nicht ohne Unbehagen: Therese sei ein «Freigeist» und verberge es nicht einmal.

Und der Spott schien wirklich ein animierender Teil ihres Lebens zu sein. Das zeugt von Unsicherheit. Carolines allzu klar akzentuierte Disposition wirkt ein klein wenig aufgesetzt, zumal sie durchzogen ist von einer stilisierten Gefühlswelt, von der sie sich dann wieder übergangslos distanziert. «Falsch» aber sind nur die anderen, zum Beispiel Therese. Interessante Ansätze und innovative Aspekte sind aber doch in allem enthalten, was Caroline schreibt – und die Briefe, die sie der Welt hinterließ, sind ihr Werk, ihre Blaupause.

Eine merkwürdige Ambivalenz, die ihre Erklärung eventuell darin findet, dass diese ganze Zeit ein einziges Experiment war, ein Vorstoß ohne wirkliche Grundlage, der später gewissermaßen wieder zurückgenommen wurde, nach der fehlgeschlagenen politischen Revolution. Meta Wedekind, auch eine Göttinger Professorentochter und eine äußerst produktive literarische Übersetzerin, womit sie über weite Strecken ihren Lebensunterhalt finanzierte, hatte ebenfalls ein bewegtes Leben mit zahlreichen Brüchen vorzuweisen, wobei sie beträchtlichen persönlichen Mut unter Beweis stellte.

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 28 votes