Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, by Professor Dr. Roland Gabriel, Dipl.-Ök. Klaus Begau,

By Professor Dr. Roland Gabriel, Dipl.-Ök. Klaus Begau, Dipl.-Ök. Friedrich Knittel, Dipl.-Ök. Holger Taday (auth.)

Moderne computergest?tzte B?rosysteme zeichnen sich mittlerweile durch Multifunktionalit?t, erh?hte Benutzerfreundlichkeit, Offenheit f?r unterschiedlichste Anwendungen und Vernetzbarkeit aus. Dennoch ist die anf?ngliche Euphorie des "paperless workplace" inzwischen der eher n?chternen Sicht des "less paper workplace" gewichen. Effektivit?t als Zielgr??e wird diskutiert. Das Lehrbuch analysiert die grundlegenden Aufgaben des soziotechnischen platforms "B?ro". Es stellt die technischen Grundlagen zum Aufbau von B?rosystemen vor. Weiterhin werden B?rosysteme aus unterschiedlichen Blickwinkeln systematisiert und m?gliche Anwendungsbereiche untersucht. ?bergreifend werden die Interdependenzen zwischen Mensch, Technik, Aufgabe und agency und die daraus folgende notwendige Forderung zur Integration deutlich.

Show description

Read or Download Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, Systeme, Anwendungen PDF

Similar german_5 books

Sicherheit mobiler Kommunikation: Schutz in GSM-Netzen, Mobilitätsmanagement und mehrseitige Sicherheit

Hannes Federrath ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Informatik der TU Dresden.

Funktionelle Analyse von Kommunikationsprotokollen

Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Kommunikationsprotokoll-Implementierungen zur Bil dung von Rechnemetzen und modemen Telekommunikationssystemen wurden im letzten Jahr zehnt unterschiedlichste formale Beschreibungsverfahren ftir Kommunikationsdienste und seasoned tokolle vorgestellt, so z. B. auch die von intemationalen Normungsgremien unterstiitzten Spezi fikationssprachen SDL, ESTELLE und LOTOS.

Mathematica als Werkzeug Eine Einführung mit Anwendungsbeispielen

Vor ziemlich genau zehn Jahren stand ich (im Zusammenhang mit Stabilitätsuntersu­ chungen an Hamiltonschen Systemen) vor der Aufgab~, komplizierte Koordinaten­ transformationen bis zu höheren Ordnungen zu berechnen. Nach mehrmonatigen, fruchtlosen Versuchen von Hand - und Blöcken voll Formeln - warfare ich dabei, die Flinte ins Kom zu werfen.

Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, Systeme, Anwendungen

Moderne computergest? tzte B? rosysteme zeichnen sich mittlerweile durch Multifunktionalit? t, erh? hte Benutzerfreundlichkeit, Offenheit f? r unterschiedlichste Anwendungen und Vernetzbarkeit aus. Dennoch ist die anf? ngliche Euphorie des "paperless workplace" inzwischen der eher n? chternen Sicht des "less paper place of work" gewichen.

Extra info for Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, Systeme, Anwendungen

Example text

2-3: Komponenten eines Kommunikationsprozesses Ein Kommunikationsprozeß durchläuft nach dieser als Stufenmodell angelegten Terminologie also immer mindestens zwei sicht- oder hörbare Ebenen. Dies ist der das individuelle Denken voraussetzende 28 Akt der menschlichen Informationsverarbeitung, der die Zeichenerkennung und die Symboldarstellung betrifft, sowie der Routineteil dieser Handlung, der im einfachsten Fall als Informationsbearbeitung bezeichnet wird und die Zeichenverschlüsselung und die Signalentschlüsselung umfaßt.

Kauffels (1987), S. 201 u. 220f. NETWARE unterstützte 198733 verschiedenartige Netzwerke. Vgl. 221. Ein weiteres verbreitetes Netzwerkbetriebssystem ist VINES (Banyan). 51 Sonstige interne Netze Neben LAN besitzen digitale Nebenstellenanlagen aufgrund der historischen Entwicklung Bedeutung für das Einsatzfeld Büro. Nebenstellenanlagen (NStA) sind private Vermittlungseinrichtungen auf Basis der Sterntopologiel68, an die Teilnehmerendeinrichtungen über entsprechende Leitungen angeschlossen werden und die durch ein oder mehrere Hauptanschlußleitungen mit dem öffentlichen Fernmeldenetz verbunden sind.

A. die Vorteile zentraler Wartung von System- und Anwendungssoftware sowie Datenhaltung. Außerdem steht in Form des Personals zentraler DV-Abteilungen hochspezialisiertes Fachwissen in Hardware- und Softwarefragen zur Verfügung, so daß der Endanwender speziell auch in Fragen der Datenübertragung keine besonderen Kenntnisse benötigt. a. die bezüglich spezieller Problemstellungen arbeitsplatzbezogene Inflexibilität aus, mit der Tendenz, daß anstehende Probleme an die Software angepaßt wurden bzw.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 27 votes